Stefan Zimmer                                                   Dirigent des Saar Wind Orchestra

Stefan Zimmer, 1964 in Saarbrücken geboren, studierte Orchestermusik an der Musikhochschule in Saarbrücken und Orchestermusik und Instrumentalpädagogik an der Musikhochschule Detmold. Er ist mehrfacher Preisträger verschiedener musikalischer Wettbewerbe.

 

Nach seiner Mitgliedschaft in der Jungen Deutschen Philharmonie wurde er 1988 stellvertretender Soloklarinettist im Orchester des Staatstheaters Stuttgart.

 

Seit 1989 spielt er auf der gleichen Position im Rundfunksinfonieorchester Saarbrücken, der heutigen Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern.

 

Seine umfangreichen Orchester- und Kammermusiktätigkeiten führten ihn in viele Länder dieser Welt, unter anderem USA, Kanada, Japan, Korea und Brasilien. Neben seiner Karriere als Klarinettist im Bereich der E-Musik war Stefan Zimmer auch schon früh der Blasmusik verbunden.

 

Im Alter von 10 Jahren erhielt Stefan Zimmer ersten Klarinettenunterricht. Mit 12 Jahren saß er bereits am 1. Pult der 1. Klarinetten der Stadtkapelle Saarbrücken. Diese Zeit in einem Orchester wurde für Stefan Zimmer zum prägenden Erlebnis, da dadurch die Musik mit Proben und Konzerten ein fester Bestandteil seines Lebens wurde. Beim Blasorchester Rilchingen-Hanweiler und seinem damaligen Dirigenten Heinz Pfaff half  Stefan Zimmer als Jugendlicher immer wieder als Klarinettist aus. Auch begleitete er das Orchester im Alter von 17 Jahren bei einer Konzertreise in  den USA. Während seiner Bundeswehrzeit spielte er im damaligen Stabsmusikkorps der Bundeswehr in Siegburg, dem repräsentativen Konzertorchester der Bundeswehr.

 

Seine Liebe für das Dirigieren und die Freude an der Blasmusik haben sich bei Stefan Zimmer schon im Alter von 4 Jahren gezeigt. Wann immer er die Gelegenheit hatte ein Blasorchester zu hören, nahm er sie wahr.

 

 

 

Mit dieser Liebe zur Musik und einer schon von früh her rührenden Verbindung zum Saar Wind Orchestra Rilchingen-Hanweiler hat Stefan Zimmer die besten Voraussetzungen, um das Orchester auf seinem erfolgreichen Weg weiter zu führen.